Behindertenausweiß und Pflegestufe ja oder nein

Ich habe für einen Beitrag verfasst, um ein bisschen klarheit ins Dunkel zu bringen. Ich lese immer wieder „Sollen wir beantragen?“ Habt Ihr den Ausweis auch?“ „Bekommt mein Kind überhaupt eine Pflegestufe?“. Ich hoffe es sind ein paar wichtige Info`s für euch dabei.

Ich persönlich hatte von vornherein keine Bedenken alles zu beantragen, schließlich schenkt einem keiner etwas im Leben und ich sehe auch keine Nachteile darin.

Viele denken, dass es jeder sehen oder wissen könnte, wenn man eine Pflegestufe und/oder einen Behindertenausweis „im Geldbeutel“ hat. Aber ganz ehrlich, es sieht keiner.

Meiner Ansicht nach hat man erstmal nur VORTEILE. Wir haben hier mal einige Fakten zusammengefasst, dass ihr seht was ihr alles für VORTEILE habt, wenn eure Kinder den Ausweis oder eine Pflegestufe/grad haben. Es heißt ja neuerdings Pflegegrad, genauer seit Januar 2017, da gibt es auch viele Neuerungen und weitere Vorteile für die Betroffenen Kinder und Familien.

Behindertenausweis:       

Zuerst einmal ganz wichtig, wo beantragt man den Behindertenausweis?

Beim zuständigen Versorgungsamt (www.versorgungsaemter.de) muss ein Antrag auf Ausstellung eines Behindertenausweises gesellt werden. Der Antrag kann formlos oder mit dem entsprechenden Formular gestellt werden.

Der Behindertenausweis ist grün, und ist bis zu dem zehnten Lebensjahr ohne Passbild gültig. Rollstuhlfahrer haben einen grün-orangenen Ausweis. Personen dieH“ (hilflos) oderBI“ (blind) in ihrem Ausweis vermerkt haben, bekommen die Wertmarke für den öffentlichen Verkehr kostenfrei. Ist auf der Vorderseite des Ausweises das Merkzeichen „B“ (Begleitperson) nicht gestrichen (nur bei Grün-orangem Ausweis), so kann auch eine beliebige Begleitperson im gesamten Personennahverkehr unentgeltlich mitfahren.

 

Gesundheitsmerkmale im Schwerbehindertenausweis
G – Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr erheblich eingeschränkt
aG – Außergewöhnliche Gehbehinderung
H – Hilflos
BI – Blind
GI – Gehörlos
B – Das Merkzeichen berechtigt zur kostenlosen Mitnahme einer Begleitperson bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel
RF – Ermäßigung bei der Rundfunkgebühr
TBL – Taubblind

Der Behindertenausweis wird längstens für fünf Jahre, und nur in Ausnahmefällen unbefristet, ausgestellt. Bei einer Verlängerung müssen keine neuen ärztliche Gutachten beigefügt werden. Ist der Ausweis bereits zweimal verlängert worden, muss beim Versorgungsamt beziehungsweise bei der Kommunalverwaltung ein neuer Ausweis beantragt werden.

Ich werde euch hier ein paar Links zur Verfügung stellen wo man den Behindertenausweis beantragen kann. In der Regel geht das alles auch Online.

www.versorgungsaemter.de
Auf dieser Seite befinden sich alle Versorgungsämter Deutschlands und können den Antrag auf einen Behindertenausweis stellen

http://www.gesetze-im-internet.de/schwbawv/
hier findet hier die gesetzlichen Regelungen für den Behindertenausweis

Des Weiteren gibt es auch Steuerliche Vorteile:

Menschen mit Behinderung, die „hilflos“ oder „blind“ sind (mit den im Schwerbehindertenausweis eingetragenen Merkzeichen „H“ oder „Bl“) erhalten einen erhöhten Pauschalbetrag von 3.700 €. Ebenso Menschen, die in Pflegestufe III (Pflegegrad 5 ab dem 1.1.17) eingestuft wurden. Eltern können den Pauschalbetrag für ihr Kind mit Behinderung auf sich übertragen lassen, wenn ihn das Kind nicht selbst in Anspruch nimmt. Voraussetzung hierfür ist, dass ihr für euer Kind Kindergeld oder einen Kinderfreibetrag erhaltet.

Folgend einige Organisationen die Familien mit behinderten Kindern helfen:

http://www.behinderte-kinder.de/sbaus.htm

http://joy-stiftung.de/

http://www.sterntaler-kinder.de/

Kommen wir zum Pflegegrad:

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Pflegegrad“? Bei den Pflegegraden handelt es sich um eine Einteilung in verschiedene Schweregrade der Pflegebedürftigkeit.

Es gibt folgende Pflegegrade

Pflegegrad 1 – geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 2 – erhebliche Beeinträchtigung der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 3 – schwere Beeinträchtigung der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 4 – schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 5 – schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung.

Hier seht Ihr wieviel Anspruch auf Pflegegeld je Pflegegrad Ihr habt

Pflegegrad 1 – Anspruch auf Beratungsbesuche /halbjährig

Pflegegrad 2 – 316 € / Monat

Pflegegrad 3 – 545€ / Monat

Pflegegrad 4 – 728€ / Monat

Pflegegrad 5 – 901€ / Monat

 

Hinzu kommt, sollte euer Kind z. B. noch Windeln tragen, könnt Ihr diese per Rezept vom Arzt bei der Pflegekasse einreichen und erstatten lassen. Dass gleiche gilt auch für Desinfektionsmittel usw.

Ihr könnt immer eine Pflegestufe/grad beantragen, egal ob Ihr denkt, mein Sohn/Tochter ist ja eh noch klein und kümmern müsste ich mich trotzdem um sie/ihn. Oder egal was der Arzt sagt, oder wie schwerwiegend oder leicht die Behinderung von eurem Kind ist. Es bekommen nicht nur ältere Menschen eine Pflegestufe/grad.

Was sind Pflegegrade?

Im Zuge der Pflegereform 2016/2017 werden die gesetzlich definierten Pflegestufen 1, 2 und 3 in die neuen Pflegegrade 1, 2, 3, 4 und 5 umgewandelt. Die drei Pflegestufen sowie die Anerkennung von eingeschränkter Alltagskompetenz z. B. von Demenzkranken („Pflegestufe 0“) werden durch die Pflegegrade ersetzt. Dies gilt auch alles für Kinder. Hier noch ein Link vom MDK Bayern hier ist alles genau aufgezeigt was euch interessiert.

Wenn ihr eine Lebenshilfe in eurem Wohnort habt, könnt ihr euch über die Lebenshilfe jemanden holen der euch etwas entlastet, sozusagen eine Entlastungshilfe/Babysitter, wie ihr das nennen wollt. Bei der Lebenshilfe heißt das ganze Familienentlastender Dienst (FeD). Wenn ihr keine Lebenshilfe haben solltet in eurem Wohnort, geht das alles direkt über die Pflegekasse oder ich denke auch über die Diakonie.

Meistens kann man auch einen Bekannten/Verwandten (2. Grades meines wissens) von eurem Kind, z.B. Tante oder Cousine, als Entlastungshilfe bzw. Babysitter einstellen.

Ich finde es mit der Lebenshilfe oder einem Institut wesentlich einfacher, die Person muss sich zwar erstmal bei der Lebenshilfe vorstellen und auch ein „erweitertes Führungszeugnis für ein Ehrenamt“ vorweisen, aber wenn das geklärt ist, kann diese auf euer Kind aufpassen und derjenige kann sich auch etwas Geld dazu verdienen.

Mit einem Behindertenausweis kommt ihr günstiger in Schwimmbäder oder sogar kostenlos in Freizeitparks, ins Kino, Indoorspielplätze und Museen.

So jetzt habe ich euch ein paar Vorteile zusammengefasst und ich hoffe das ihr euch ein paar wichtige Infos für euch rausholen konntet und euch der Artikel gefallen hat. Falls ja, schreibt uns doch gerne in den Kommentaren eure Meinung und abonniert unseren Blog.  Für euer Interesse danken wir euch und wir wünschen euch noch einen schönen Wochenstart.

Dies sind alles nur meine Erfahrungen die ich selbst gemacht habe und auch etwas im Internet recherchiert habe. Keine Richtlinien!

 

noahskleinewelt

Mein Name ist Silvana bin 34 Jahre alt und schreibe diesen Blog für euch. Über unsere Familie, Nachhaltigkeit und werde in Zukunft auch Rezepte posten.

3 thoughts to “Behindertenausweiß und Pflegestufe ja oder nein”

  1. You really make it seem so easy along with your presentation but I to find this matter to be really one thing that I believe I would by no means understand. It sort of feels too complex and extremely large for me. I am taking a look ahead on your subsequent post, I’ll try to get the grasp of it!
    http://z-url.us/26058
    http://smarturl.co/36231
    [url=http://s.lotte.com/96119]online shooter game free[/url]
    [url=https://zeballos.com.br/go/54005]online shooting game free[/url]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.